Dienstag, 21. Dezember 2010

Früher fand ich Weihnachten irgendwie besser.

Als ich noch ein paar Jährchen jünger war, war Weihnachten einfach DAS Event und ich hab es sooo geliebt. Natürlich fand ich die Geschenke immer wahnsinnig cool, aber auch die tollen Leckereien, das schöne Beisammensein an den Weihnachtstagen, die Musik und so weiter...
Heute finde ich Weihnachten sehr stressig. Überall wird darüber gefaselt, man wird überflutet von Werbung und super Weihnachtssonderangeboten (danke Kapitalismus), die Geschäfte sind völlig überfüllt und das ganze Fest ist zu einer total kommerziellen Sache verkommen.
Weihnachten war mal ein Fest der Liebe oder sollte das zumindest sein. Heute schreit man sich besonders gerne an Heiligabend an (das Essen ist noch nicht ganz fertig, XY war zu lange im Bad, gleich fängt die Kirche an, einer ist bockig usw...), die Verwandten sitzen gezwungen am ersten Weihnachtstag am Tisch und es werden sich steif die verlangten Geschenke überreicht. Wusstet ihr, dass über die Weihnachtstage besonders viele Verbrechen bzw. Morde passieren? Also ich kann das sehr gut nachempfinden.

Dieses Jahr dachte ich mir, dass ich mir nicht so einen großen Stress mit den Weihnachtsgeschenken mache und möglichst früh welche einkaufe. Es galten Mutter, Stiefmutter, Vater, Stiefvater und natürlich Bruder zu beschenken. Wären meine Großeltern noch am leben würden die selbstverständlich auch etwas bekommen bzw. bekommt meine noch lebende Oma selbstgebackene Plätzchen, weil sie damit am meisten anfangen kann.
Jedenfalls hatte ich Anfang Dezember schon so gut wie alles zusammen. Der Rest war sozusagen Kür. Und die ist mir zum Verhängnis geworden. Irgendwie hab ich es geschafft überall noch total tolle und genau die richtigen Sachen für eine Person zu finden, die ich einfach mitnehmen musste. Das hat jetzt dazu entführt, dass jeder mehrere Geschenke bekommt und ich mich arm fühle. Besonders mein Bruder hat fett abgesahnt, aber ist es nicht toll und einfach, Kinder zu beschenken?!
Ein Teil seiner Geschenke bekommt mein Vater erst zum Geburtstag - im Februar *hust* Und ein Geschenk für meine Mutter ist verloren gegangen und jetzt hab ich für sie gar nichts. Warum gar nichts? Weil ich ihr das eigentliche Weihnachtsgeschenk schon zu Nikolaus geschenkt habe. Sie bekommt zwar noch etwas aus Bruder-Schwester-Kooperation, aber das wird nicht bis Weihnachten da sein.
Es läuft also wiedermal alles schief. Nächstes Jahr kaufe ich wieder am 23.12. Geschenke ein *seufz*

Und das beste an allem? Andere Leute beschenken ist absolut kein Problem, aber es fiel mir ungeheuer schwer mir dieses Jahr etwas zu wünschen. Während mein Bruder einen ellenlangen Wunschzettel geschrieben hat, blieb meiner so ziemlich leer. Ich kanns selbst nicht fassen...

Ich hoffe ihr hattet keine allzu stressige und geldgierige Vorweihnachtszeit und könnt an Heiligabend tolle Päckchen auspacken :)

1 Kommentar:

ANGEL for ANIMALS hat gesagt…

Weihnachten ist wirklich Stress pur, zumindest wenn man kein Kind mehr ist ;-)
Ich war gestern und heute Abend nach Feierabend noch Geschenke shoppen, hab aber noch nicht alles.... Also morgen muss ich nochmal in die überfüllten Geschäfte... Was mir schonmal zum Verhängnis geworden ist war, dass ich ein Geschenk übers Internet bestellt hatte, das aber nicht mehr ankam. So durfte ich Heiligabend-Vormittag noch schnell ein Ersatz-Geschenk kaufen, und das eigentlich gedachte gabs dann zum Geburtstag.... Echt bescheuert, man macht sich selber Stress.

Aber trotz allem, schonmal Frohe Weihnachten...