Donnerstag, 9. Juni 2011

Warum benehmen sich die Menschen in Horrorfilmen immer so doof?

Kann mir das einer verraten?
Dunkelheit, ominöse Geräusche von irgendwo und was wird getan? Jaa, die Person geht auch noch dahin und guckt nach! In völliger Dunkelheit. Ganz alleine. Ohne Waffen. Oh ja, das macht natürlich Sinn.
Seltsame Wesen, die für ein paar Momente reglos in der Ecke sitzen. Nein, es wird nicht gerannt, sondern das Tierchen muss genau untersucht werde. Das kann doch einfach nicht gut gehen!
Infizierte Zombies laufen durch die Gegend, aber anstatt schreiend wegzulaufen wird erst noch gefragt, ob alles okay sei und der Zombie eventuell auch noch Hilfe gebrauchen könnte.
Und überhaupt. Gehen wir am besten ohne Taschenlampen los. Oder mit Taschenlampen, die nicht funktionieren. Am besten wenn auch Stromausfall ist. Grundsetzlich fassen wir alles, was wir sehen inklusive Blut, Schleim etc. sofort an. Warum nicht gleich ablecken? Wenn alle Stricke reißen vielleicht noch hysterisch rumkreischen. Da wird man bestimmt nicht bemerkt.

Haben denn die Protagonisten in einem Zombiefilm vorher noch nie selbst einen gesehen? Völlig unrealistisch, dass ihnen nichts komisch vorkommt. Völlig weltfremd. Aber wisst ihr warum das so ist?
Weil es total uncool wäre, wenn sie sagen würden: "Ach, das hab ich schonmal in nem Film gesehen!"
Aber es wär mal was anderes...

1 Kommentar:

° - Isabel - ° hat gesagt…

XDDD das denke ich mir auch immer... ich hasse horrorfilme... ich reg mich da immer drüber auf O.O