Mittwoch, 31. August 2011

Erste Tage in Dublin

Dann fang ich einfach mal vorne an zu erzählen.
Ich bin morgens geflogen, gegen halb 9 musste ich am Flughafen sein und hab dort erstmal meine Mitreisende gesucht. Wer es nicht mehr weiß, hier nochmal eine kleine Erinnerung: Wir haben uns übers Internet gefunden und verabredet zusammen in den Urlaub zu fahren. Gesehen haben wir uns vorher nicht, nur ein paar mal geskyped.
Nach ein bisschen schüchtern gucken und ein paar "Ist-sie-es-ist-sie-es-nicht"-Gedanken haben wir uns dann auch am Schalter gefunden, was mich erstmal erleichtert hat. Gepäck wurde aufgegeben und wir sind ohne Probleme weiter gelaufen bis zum Flugzeug und haben uns in der Zwischenzeit einfach viel über uns erzählt. Wie gesagt, wir kannten uns ja gar nicht^^



Dann hieß es erstmal: Ankommen in Dublin.
Anstatt die sündhaft teuren Shuttlebusse zu nehmen, sind wir einfach mit dem Stadtbus gefahren (nur 2,30€ anstatt 7€). Da kam auch schon das erste Problem auf uns zu: Wo müssen wir aussteigen, um zum gewünschten Hostel zu kommen? In Irland heißen die Haltestellen nämlich so wie die Straße, das heißt es gibt zum Beispiel 5 mal die Haltestelle "Sword Street". Im Bus selbst werden die Haltestellen auch nirgendwo angezeigt oder angesagt, man muss schon selbst wissen wohin man will.
Also haben wir immer schön aus dem Fenster geguckt und gehofft irgendwann auf die O'Connell Street zu stoßen, denn von da aus hätten wir weiter gewusst. Wir sind einfach irgendwann ausgestiegen als wir dachten es wäre schon richtig und wie es der Zufall so will standen wir genau vor dem Ashfield House, unserem Hostel.
Erstmal sehr zufrieden mit uns haben wir eingechecked und unsere Sachen abgegeben und uns erstmal an die weitere Planung gemacht. Da hatten wir uns nämlich noch gar nichts überlegt, weil wir das recht spontan entscheiden wollten. Wir entschieden uns dann dafür 2 Nächte in Dublin zu bleiben und dann ein wenig in den Norden zu reisen um uns Newgrange anzugucken. Von da aus wieder zurück nach Dublin, als Ausgangspunkt um nach Westen zu fahren, damit wir uns Galway und die Cliffs of Moher ansehen könnten. Dann mal wieder zurück nach Dublin und weiter nach Süden in den Wicklow National Park zum Wandern und um uns die Wasserfälle anzuschauen.
Falls sich nun einer fragt: Warum fahren die immer wieder nach Dublin zurück? Ganz einfach deswegen, weil man von Dublin aus die besten Busverbindungen hat. Je nachdem wo man ist ist es viel schwieriger über kleinere Stäcdte voranzukommen, als einfach über Dublin zu fahren. Denn alles kommt oder fährt nach Dublin.

Nachdem wir also unsere Reise grob geplant hatten zogen wir los durch Dublin.
Als erstes machten wir uns auf den Weg ins Trinity College und schauten uns dort das Book of Kells an, genauso wie den Long Room, eine riesige Bibliothek voller alter Bücher. Ich muss sagen, es war wirklich sehr faszinierend. Eigentlich auch besser als das Book of Kells...
Nach einem Abstecher zum Leinster House sind wir weitergegangen in das National Art Museum (erschlagt mich, wenn es doch anders heißt oO) und am Ende dieses Tages noch ab in die Temple Bar unser erstes Guinness trinken!

Am darauf folgenden Tag haben wir alle anderen Sehenswürdigkeiten abgeklappert. Angefangen haben wir mit der St Patricks Church und auf dem Weg dahin noch die Christ Church Cathedral.
Dazu hab ich noch eine witzige Anekdote. Und zwar standen wir grade vor der Christ Church Cathedral und haben was überlegt, als ein Ire auf uns zugelaufen kam und gefragt hat, ob er uns irgendwie helfen könnte. Dazu muss man sagen, dass die Iren wirklich das freundlichste Volk sind, das ich kenne! Jedenfalls kamen wir so ins Gespräch und wir haben dann erzählt, dass wir aus Deutschland kommen, da erzählt er direkt, dass er am Tag zuvor das Deutschlandspiel gegen Brasilien gesehen hat. Da hatte ich auch endlich mein Spielergebnis, was ich so gerne wissen wollte :)
Zur Christ Church gibt es auch noch eine ganz nette Geschichte und zwar sind wohl vor einigen hundert Jahren eine Katze und eine Ratte in die Orgelpfeifen gekommen und blieben dann für 150 Jahre dort drin, weil keiner die Orgel gespielt hat. Danach war beides komplett mumifiziert und beide kann man sich jetzt dort anschauen.


St Patricks Church


Danach wollten wir uns eigentlich Dublin Castle anschauen, aber die Führung hatte grade angefangen und wir hatten keine Lust zu warten, also sind wir weitergegangen ins Guinness Storehouse, wo es wirklich sehr interessant war. ich hätte nicht gedacht, dass Bier so viel mit Geschichte und Kultur zu tun haben kann. Und am Ende gabs auch noch ein Guinness umsonst ;)
Auf dem Weg zurück ins Hostel haben wir uns auch noch die Half Penny Bridge angeschaut und natürlich noch das Spire, den größten Zahnstocher der Welt ;)



Dublin Castle


Ausblick auf die Wicklow Mountains

Half Penny Bridgte bei Nacht
Danach hieß es erstmal ab ins Bett und schlafen, denn am nächsten Tag sollte es weitergehen nach Drogheda...

Fortsetzung folgt

Kommentare:

* Kiri * hat gesagt…

Wie toll *_* Und die Geschichte mit der Katze und der Ratte ist ja auch mal echt skuril! xD Ich bin soo neidisch, ich will umbedingt auch mal nach Irland ^.^

- Isabel - hat gesagt…

*mich den Worten von Kiri anschließ*
-.- menno!
Ich will aber!! XD

Bella-Luna hat gesagt…

Irland ist toll :)
Ihr wollt mich nicht zufällig im Herbst begleiten? :D