Montag, 18. November 2013

Libressio - Mein Buchgeständnis #5


♥-lich Willkommen zum 5. Libressio!

Dieser Libressio ist der letzte in diesem Jahr, alle weiteren Informationen findet ihr bei Leselurch :)

Das Thema dieses Libressios lautet:

DIESES BUCH IST MEIN PERSÖNLICHER SCHATZ!


Ich dachte mir, dass ich es dieses Mal spannend mache und mal ausnahmsweise nicht Harry Potter nehme ;)
Klar, die Harry Potter Bücher sind natürlich auch meine Schätze, allesamt, aber mir ist ein Buch eingefallen, das ich wahrlich als "Schatz" bezeichnen kann.
Heute mal etwas ungewöhnliches...



Warum ich ausgerechnet dieses Buch als meinen persönlichen Schatz ansehe?
Eine kleine Geschichte:
Meine Oma hat damals in der Schwangerschaft dieses Buch gelesen und sich daraufhin entschieden ihren Sohn Ingo zu nennen.
Das finde ich total süß und ich bin froh, dass sie kein Buch gelesen hat mit einem verrückten Namen de Protagonisten :D
Jedenfalls habe ich das schon immer gewusst und irgendwann wollte ich wissen, was es mit dem Buch auf sich hat, das meine Oma so liebte. In einen Laden gehen und kaufen? Von wegen, ich musste richtig suchen... Bei Amazon hab ich das Buch schließlich - gebraucht - gefunden und sofort gekauft.
Ich war so glücklich, als ich es in den Händen hielt. Es ist alt, im roten Ledereinband und riecht so richtig nach Buch :)



Was ich besonders schön finde ist, dass die Seiten oben gold sind, was das Buch für mich noch mehr zu einem Schatz macht.



Aber das außergewöhnlichste ist wohl eins: Die Schrift!
Denn: das Buch wurde noch in der "alten" Schrift verfasst. Schaut selbst:




Das macht das Lesen auch etwas komplizierter, weil man sich wirklich konzentrieren muss, aber es fühlt sich gleichzeitig auch ganz toll an sowas zu lesen und nichts "normales".
Ich fühle mich, wenn ich das Buch in den Händen halte, immer wie in einem Film. Die Zeit wird quasi zurückgedreht, es ist ganz fantastisch!
Allerdings muss ich gestehen, dass ich das Buch (noch) nicht durchgelesen habe, eben weil es so schwer ist und nun nicht grade eine Lektüre, die man mal so eben mit ins Bett nehmen kann. Dafür muss man den Kopf schon etwas frei haben... Dafür bleibt einem so auch viel erhalten, wenn man immer nur wenig liest.
Und ich fühle mich meiner inzwischen verstorbenen Oma auch immer ganz nah, wenn ich lese. Ich stelle mir immer vor, dass uns das irgendwo vereint. Vielleicht schaut sie von oben auf mich herab, während ich lese? Die Vorstellung finde ich jedenfalls sehr schön ♥


Jetzt bin ich gespannt!
Welches Buch ist euer persönlicher Schatz??

Kommentare:

Winterzwiebel hat gesagt…

Hallo! :)

Das ist eine total schöne Geschichte mit dem Buch. Ich kann gerade so richtig mitfühlen, warum du es so liebst und was es dir bedeutet - erinnert mich sehr an die Bücher, die meine Mutter mir als kleines Kind vorgelesen hat und die ich heute noch sofort kaufen würde, wenn ich sie irgendwo sehen würde. :-) Und dieses "nach Buch riechen" kann ich auch absolut nachvollziehen, das gibt dem Ganzen immer sowas Gemütliches, oder? :)

Liebe Grüße!

Die Winterzwiebel ♥

Miss Duncelbunt hat gesagt…

Das ist das Fantastische an Büchern - einerseits die Geschichten, die sie erzählen und andererseits die Geschichten, die man mit ihnen erlebt.
Ich finde es immer toll, zu Büchern auf die persönliche Geschichte des Lesers zu kennen :)

Liebe Grüße, MissDuncelbunt

PS: Sehe ich da die Heiligtümer des Todes im Tab neben deinem Blognamen angezeigt? *o*